Aktuelles

VOLLES ROHR!

Ein verstopftes Rohr war Ursache dafür, dass mehrere Gärten der Kleinen Waldeckenach andauernden Regenfällen ständig unter Wasser standen.

Aber jetzt ist es wieder gut! 🙂 Ali der Held und Michi der Kassierer haben das auf drei Metern Länge (!) verstopfte Endrohr eines Entwässerungsgrabens des Niendorfer Geheges ausgeputzt. Das Wasser aus dem Wald kann nun wieder in die Kollau ablaufen. Die betroffenen Parzellen bleiben trocken und die Gummistiefel im Schrank. „Das war viel Arbeit“, sagt Ali. Gut zehn Stunden auf zwei Tage verteilt haben die Beiden ehrenamtlich geackert. Wir bedanken uns bei euch! Ob die Kollau nach dieser Aktion wieder schiffbar ist, muss abgewartet werden 😛


CORONA

Es gibt keinen Weihnachtsmarkt in diesem Jahr … 😥 
… aber eine Lösung. 😀

Der Glühwein kommt zu uns!

Am Sonntag, 11. Oktober, um 10.30 Uhr, wird vor unserem Vereinshaus abgegrillt. Wie gehabt mit feinsten Würschteln, Nackensteaks und Kartoffelsalat. Jawoll und Glühwein wird auch ausgeschenkt! Das machen wir immer so und da kommt Freude auf! Kommt vorbei auf einen lustigen Becher.

 

 

 


Fundstück von Michi (stand so in der Zeitung):
Ich hab mit der Pflanze ausgemacht, sie nur noch einmal im Monat zu gießen. Sie ist darauf eingegangen.


NEUES VON DER SCHÄNKE

Unser Vereinshaus ist ab sofort für den sonntäglichen Frühschoppen wieder geöffnet 😀 

Hinter dem Tresen stehen zu Euren Diensten bereit:

12. Juli – Heike & Michael
19. Juli – Sven
26. Juli – Yilmaz
02. August – Gaby & Thorsten
09. August – Turgut
16. August – Dörte & Ralf
23. August – Babsi & Kay
30. August – Heike & Michael
6. September – Sven
13. September – Yilmaz
20. September – Thorsten & Gaby
27. September – Turgut
4. Oktober – Dörte & Ralf
11. Oktober – Babsi & Kay

Selbverständlich gelten die behördlichen Regeln zur Eindämmung der Virus-Verbreitung auch bei uns im Vereinshaus: ABSTAND + MASKE + DESINFIZIEREN

S A U B E R E   S A C H E !

Acht gnadenlose Putzfeen haben das Vereinshaus insbesondere im Küchenbereich in einen TOPP-Zustand geschrubbt. Ganz dickes Lob an Euch von der Vermietungs-Fraktion des Vereinshauses.
Am Sonntag, 28. Juni, fand auf dem Waldfrieden-Gelände der erste von zwei zusätzlichen Gemeinschaftsarbeits-Terminen statt. Es kamen 28(!) Vereinsmitglieder. Das ist gaaanz toll von Euch! Vielen Dank! Aus dieser Menge rekrutierten sich die acht Mädels, die sogar die Besteckkästen gereinigt haben. War ja wohl auch alles arg angestaubt nach monatelangem Leerstand. Hoffen wir alle, dass die Zeiten schnell wieder besser werden und wir auch unser feines Vereinshaus wieder zur Vermietung freigeben dürfen.


+Das Neueste von der Corona-Front+Das Neueste von der Corona-Front+Das Neueste von der Corona-Front+Das Neueste von der Corona-Front+

Umgang mit der „Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg“ vom 26. Mai 2020 mit Wirkung ab dem 27. Mai 2020 in Kleingartenanlagen

Vorbemerkung: Der Kleingarten kann weiterhin bewirtschaftet und genutzt werden.
Der Landesbund der Gartenfreunde in Hamburger e.V. (LGH) weist darauf hin, dass folgende Einschränkungen aufgrund der Allgemeinverfügung zu beachten sind:

Auf der Parzelle:
– Grundlegende Kontaktbeschränkungen gelten weiter: Nutzung nur durch Pächterinnen und Pächter und durch die zum Haushalt zugehörigen Personen und den Personen eines einzigen anderen Haushalts gestattet. Bei den Treffen dürfen nicht mehr als 10 Menschen aus diesen Haushalten zusammenkommen.
– Kleingarten nur zum Bewirtschaften und Erholen nutzen.
– Partys, Grillfeste oder sonstige Aktivitäten mit anderen als oben genannten Personen sind zu unterlassen.
Auf den Gemeinschaftsflächen sind die Anordnung der Allgemeinverfügung zu beachten:
– Personen müssen grundsätzlich einen Mindestabstand von 1,5 m zueinander einhalten.
– Der Aufenthalt für Personen im öffentlichen Raum ist nur alleine sowie in Begleitung der Personen gestattet, die in derselben Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 Grundgesetz) leben und den Personen eines einzigen anderen Haushalts gestattet.
– Die Anzahl der sich zusammen aufhaltenden Personen darf zehn nicht übersteigen.
– Die Nutzung des Vereinshauses ist seit dem 27. Mai 2020 unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen erlaubt.
Insbesondere ist zu beachten:
Die Sitz- oder Stehplätze für die Gäste müssen so angeordnet sein, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen eingehalten wird oder geeignete Trennwände vorhanden sind.
Sonstige Hinweise:
– Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen sind ab dem 27. Mail 2020 unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen erlaubt. Insbesondere ist zu beachten: Die anwesenden Personen müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung dürfen an der Versammlung nicht teilnehmen. Die Veranstalterin oder der Veranstalter der Versammlung muss das Infektionsrisiko durch geeignete technische oder organisatorische Vorkehrungen reduzieren; sie ist insbesondere verpflichtet,
1. den Veranstaltungsort nach seiner räumlichen Größe und Beschaffenheit so auszuwählen und den Zugang zu der Versammlung durch geeignete technische oder organisatorische Maßnahmen so zu überwachen, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten können und hiervon abweichende Ansammlungen von Personen nicht entstehen,
2. die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch schriftliche oder bildliche Hinweise aufzufordern, einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einzuhalten und im Fall des Auftretens von Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung nicht an der Versammlung teilzunehmen und
3. die Kontaktdaten aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Angabe des Datums zu dokumentieren, diese Aufzeichnungen vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können, und die Daten nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zu löschen; es ist zu gewährleisten, dass unbefugte Dritte keine Kenntnis von den Daten erlangen.
– Wertermittlungen im Kleingartenverein sind unter Einhaltung der Mindestabstandsregelung von 1,5 m, sowie unter Verwendung eines Mund- und Nasenschutzes möglich. Darüber hinaus darf immer nur ein Wertermittler mit dem Pächter und gegebenenfalls ein Vorstandsmitglied die Laube betreten.
– Gemeinschaftsarbeiten und Wasseranstellen im Kleingartenverein ist unter Einhaltung der Mindestabstandsregelung von 1,5 m, sowie unter Verwendung eines Mund- und Nasenschutzes möglich. Die aktuellen Verhaltensregeln gelten bis zum 30. Juni 2020.


HUMMEL, HUMMEL – MORS, MORS

 


 +++ NEU + WICHTIG +++  NEU + WICHTIG +++ NEU + WICHTIG +++ 

Da geht was!

Der Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg E.V. hat darüber informiert, dass die Lockerungen im Umgang mit der Corona-Pandemie uns nunmehr auch erlauben wieder sonntägliche Gemeinschaftsarbeiten sowie Wertermittlungen zum Pächterwechsel durchzuführen.
Aber bitte mit Maske und  S i c h e r h e i t s a b s t a n d !  Ist ja wohl klaro.
Da die erste Staffel der Gemeinschaftsarbeits-Termine komplett ausgefallen ist, diverse Arbeiten auf unserem Kleingartengelände aber immer noch anstehen, wird der Vorstand nun Ersatztermine erarbeiten. Es ist zu überlegen, ob diese auch während der Sommerferien stattfinden könnten, da wegen der Reisebeschränkungen viele Pächter auch anwesend sein würden. Ihr werdet informiert – im WEB und unseren Schaukästen.

Dass wieder Wertermittlungen stattfinden werden, dürfte Anwärter auf freie Parzellen erfreuen.

Aber trotz leichter Lockerungen, muss dennoch leider unser Pfingstbrunch ausfallen. 😥
Unser Kinder-Sommerfest und andere Aktivitäten betreffend werden wir euch rechtzeitig wie üblich informieren.


SCHLÜSSELERLEBNIS

Vier Schlüsselbünde wurden in der letzten Woche in den Vereinsbriefkasten geworfen. Gefunden und ehrlich abgegeben. S U P E R !  Ehrlich währt doch am längsten. Zwei wurden von ihren Besitzern, die mächtig glücklich waren, dass die Schlüssel abgegeben wurden, bereits abgeholt. Die anderen beiden Schlüsselbünde sind allerdings bis heute (10.05.) noch nicht abgeholt worden. Und Leute, als Tipp: Macht den Schlüssel fürs Parkplatztor separat. Empfehlenswert auch mit Anhänger (Name, Parzellennummer) Falls man vergisst das Tor wieder zu schließen, wäre nur dieser Schlüssel weg (und der ist beileibe teuer genug!), aber nicht gleich alle anderen mit im Bunde. Denn leider ist nicht jeder Finder so ehrlich und gibt ein gefundenes Schlüsselbund ab.


D A    B L Ü H T   U N S   W A S !

Das Entrée-Beet vorm Vorstandszimmer-Fenster unseres Vereinshauses ist so gut wie fertig bepflanzt. Prima schaut’s aus, ist die einhellige Meinung aller, die Monika P. meistens mittags beim Jäten, Harken und Setzen auf ’nen kleinen Schreber-Schnack treffen. Sehr zu loben ist die Unterstützung, die sie dabei erfährt. Viele Vereinsmitglieder steuern Stauden bei, freut sich Monika über den Zuwachs für’s Vereinsbeet. Die olle Karre auf der anderen Seite war auch flott bestückt und kriegt demnächst noch Nachschlag. Aber auf der gegenüberliegenden Seite zur rechten gerieten die Pflanzungen nun ins Stocken: Kein Spatenstich möglich – der Boden knüppelhart. Michi-Kassierer hat kurzerhand Thomas R. engagiert und der hat’s sofort zusammen mit Sohn Robin klar gemacht. Da waren zwei Baumwurzeln in der Erde. Tschüß Wurzeln, Danke Tommi – Monika kann jetzt weiter pflanzen.


… die das machen!

In einer Nacht- und Nebel-Aktion hat jemand aus unserer Kolonie seinen Müll illegal auf Vereinsgelände entsorgt. Dieses asoziale Verhalten ist nicht hinnehmbar! Denn es trifft die Gemeinschaft, die nun für die Entfernung dieses Unrats zu sorgen hat. Pfui für diese Sauerei! Solche Mitglieder braucht kein Verein. Sofortige Kündigung der Mitgliedschaft droht demjenigen, der bei wilder Müllentsorgung auf Vereinsgelände erwischt wird.


FRÜHLINGSPUTZ

Die lieben Vereinsmitglieder Rosi und Alfred, eigentlich zuständig für unsere Feste und Feiern, haben das sonnige Wetter für eine ganz andere saubere Sache genutzt. Sie haben die Abkippstation des Waldfriedensauf Hochglanz poliert. Da kann man jetzt drin essen, scherzt Alfred mit einem Augenzwinkern. Herzlichen Dank dafür ihr beiden Fleißmeisen 😀

 


OSTERBRUNCH FIEL AUS!

Liebe Brunch-Liebhaber,

aufgrund der aktuellen Corona-Krise musste unser geplanter Osterbrunch leider abgesagt werden. Trotz unser aller Freude auf die Eröffnung der Fest-Saison 2020 in unserer Gartenanlage geht die Gesundheit in jedem Falle vor.
Inwieweit die von uns angekündigten weiteren Festivitäten in dieser Saison überhaupt stattfinden können, ist zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht abzusehen. Wir werden Euch – wie versprochen – rechtzeitig auf dieser Seite und in unseren Schaukästen informieren.
Denjenigen, die sich zum Osterbrunch angemeldet und bezahlt haben bieten wir an, den Beitrag zurückzuzahlen oder für den nächsten stattfindenden Brunch stehen zu lassen. Wer eine Rückzahlung wünscht, melde sich bitte direkt bei Rosi & Alfred, Parzelle 66.

In diesem Sinne liebe Gartenfreunde:
BLEIBT GESUND, man sieht sich  😆 

Der Festausschuss
KGV Waldfrieden 303


Umgang mit der „Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus in Hamburg durch vorübergehende Kontaktbeschränkungen vom 22. 3. 2020“ in Kleingartenanlagen

Vorbemerkung:
Der Kleingarten kann weiterhin bewirtschaftet und genutzt werden.

Allerdings empfiehlt der Landesbund der Gartenfreunde in Hamburger e.V. (LGH) folgende Einschränkungen aufgrund der Allgemeinverfügung zu beachten:

 Auf der Parzelle:

  • Nutzung nur durch Pächterinnen und Pächter und durch die zum Haushalt zugehörigen Personen.
  • Kleingarten nur zum Bewirtschaften und Erholen nutzen.
  • Partys, private Treffen oder sonstige Aktivitäten mit anderen Personen sind zu unterlassen.

Auf den Gemeinschaftsflächen sind die Anordnungen der Allgemeinverfügung zu beachten:

  • Personen müssen grundsätzlich einen Mindestabstand von 1,5 m zueinander einhalten.
  • Der Aufenthalt für Personen im öffentlichen Raum ist nur alleine sowie in Begleitung der Personen gestattet, die in derselben Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 Grundgesetz) leben, oder in Begleitung einer weiteren Person, die nicht in derselben Wohnung lebt. Für diese Personen gilt das Abstandsgebot von mindestens 1,5 m nicht.
  • Die Nutzung des Vereinshauses ist untersagt.

Maßnahmen des KGV 303 Waldfrieden auf Grund der „Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus in Hamburg“ vom 15.03.2020

Liebe Gartenfreudinnen und Gartenfreunde,
die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz von Hamburg hat am 15. März 2020 eine „Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus in Hamburg“ erlassen. Hiernach sind öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, bei denen es zu einer Begegnung von Menschen kommt, sowie Versammlungen, unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden, untersagt.

Der Kleingartenverein Waldfrieden schließt ab sofort das Vereinshaus. Der Vorstand ist an den Sprechtagen nur telefonisch erreichbar. Tel. Nr. Vereinshaus: 040 5 70 93 87. Kontakt über die E-Mail-Adresse des Vereins ist jederzeit möglich. Die geplanten Vereinsfeiern sind abgesagt. Vorstandssitzungen finden nicht statt. Der erste Block der Gemeinschaftsarbeit vom 29. März 2020 bis zum 26. April 2020 ist gestrichen und wird, wenn möglich, später nachgeholt.

Diese Maßnahmen sind zunächst bis zum  30. April 2020  befristet.      

 Um eine Gartensaison zu ermöglichen wird das Wasser wie folgt angestellt:
Kleine Waldecke am 22. März 2020 ab 10.00 Uhr.
Waldfrieden am 28. März 2020 ab 09.00 Uhr.

Die Abkippstationen für Chemietoiletten sind ab dem 22. März 2020 geöffnet. Die saisonalen Abfallbehälter können ab dem 01. April 2020 benutzt werden.

Hamburg, 17. März 2020
Der Vorstand
René Wolf

____________________

Alles im Fluss*…

… und damit das auch so bleibt, haben fünf Vereinsmitglieder den Sonnabend Vormittag darauf verwandt den Sechsergraben wieder in einen flussfähigen Zustand zu versetzen. Die Gemeinschaft dankt den Mitgliedern René Wolf, Peter Hillen, Michael Stolte, Sven Gräpel und Michael Jonatowski dafür, dass sie sich zu diesem Zwecke die Gummistiefel angezogen haben.

*Die Formel panta rhei (altgriechisch πάντα ῥεῖ ‚alles fließt‘) ist ein auf den griechischen Philosophen Heraklit zurückgeführter, von Platon (im Dialog „Kratylos“) nahegelegter, wörtlich jedoch erstmals bei dem spätantiken Neuplatoniker Simplikios erscheinender Aphorismus zur Kennzeichnung der heraklitischen Lehre.

Neues im KGV 303

Die Mitgliederversammlung der Kolonien „Waldfrieden“ und „Kleine Waldecke“ am Wahlsonntag, dem 23. Februar, war mit 92 teilnehmenden Pächtern recht gut besucht. Auch bei uns wurde nämlich gewählt.

Vorstand Heinz Petersen hatte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niedergelegt und zur Verfügung gestellt. Wir danken ihm aufs Herzlichste für sein unermüdliches Engagement für unseren Verein. Zugleich sind wir froh, dass sich aus unseren Reihen ein Nachfolger bereit erklärte, diese wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe weiterzuführen. Per Handzeichen wurde einstimmig René Wolf für dieses Amt und zunächst für ein Jahr gewählt. Wir wünschen ihm zu seinem grünen Daumen nun auch ein glückliches Händchen.

Vorstand

Der neue
Mann
an
unserer Spitze:
René Wolf

 

Ebenfalls mit Freude vernommen wurde, dass Rosi und Alfred Griepentrog mit ihrem Team sich nunmehr um unsere Feste und Feiern planerisch und ehrenamtlich kümmern werden. Super, dass Ihr das macht!

Leider legt auch Monika Kogelnik ihr Ehrenamt als Fachberaterin nieder. Liebe Monika, vielen Dank für Dein Engagement! Dieser Posten ist derzeit nicht besetzt.

Die Versammlung endete um 11.15 Uhr und dann gab’s Gegrilltes und Flüssiges fürs leibliche Wohl. Dank an Babsi und Kay! Schade, dass ich nicht dabei sein konnte, weil ich echte Wahlzettel für unsere Stadt auszählen musste.

Im Großen und Ganzen war’s das dann auch schon inhaltlich von der diesjährigen Mitgliederversammlung. Interessant ist noch, dass am Wochenende 28./29. März das Wasser in unseren Kleingärten wieder angestellt wird. Da braucht es dann nur noch eine großartige Gartensaison 2020 – aber das wird schon werden. 😎

Über alle stattfindenden Aktivitäten und Events werden wir Euch rechtzeitig auf dieser Seite und in den Schaukästen informieren. Seid dabei und macht mit!!!


NEUES AUS TRESENHAUSEN

Aktuelle Ereignisse zwingen uns zur Einschränkung. Zunächst bleibt das Vereinshaus geschlossen. Wenn alles
gut läuft, würden wir Euch aber gerne
wieder ab dem 3. Mai sonntags in
unserem Vereinsheim begrüßen und bedienen. 😛
Am 1. Sonntag eines Monats wird vor
der Hütte gegrillt. Kay oder
Thorsten heizen dem Grillgut wie
gewohnt gekonnt ein.

Die Fußball-Europameisterschaft der
Herren ist für dieses Jahr gestrichen. 😥
Da bleibt leider auch unser Beamer kalt – zumindest für die Spiele. Sollte uns
etwas anderes einfallen für’s
Public Viewing gibt’s Info auf dieser
Seite und in den Schaukästen
des „Waldfriedens“ und der
„Kleinen Waldecke“
.

Den Publikumsmagneten der letzten
Saison wollen wir auch wieder
einsetzen! 😯 Während der
Hamburger Sommerferien soll es die
Vereinshaus-freitags-Feten mit
Tischtennis, Spielen, Würsten,
Getränken und vor allem Spaß und
bester Laune für Groß & Klein
wieder geben.

Wir sehen uns hoffentlich bei bester Gesundheit! 😛

Euer Tresenteam

 


Aus dem:
MERKBLATT ÜBER DIE NUTZUNG VON WASSERVERSORGUNGS- UND ABWASSERBESEITIGUNGSANLAGEN AUF KLEINGARTENPARZELLEN

3.1 KLEINGÄRTEN IN WASSERSCHUTZGEBIETEN

Hamburgs Trinkwasserversorgung erfolgt zu 100 % aus Grundwasser. Allerdings sind nicht alle für die Trinkwasserversorgung genutzten Grundwasservorkommen ausreichend durch Deckschichten geschützt, so dass in diesen Gebieten besonders hohe Anforderungen an den vorbeugenden Grundwasserschutz gestellt werden müssen. Daher wurden in Hamburg bereits fünf Wasserschutzgebiete ausgewiesen, zwei weitere sind in Vorbereitung. Die dort geltenden Nutzungsbeschränkungen und Verbote sind in den jeweiligen Wasserschutzgebietsverordnungen festgelegt und gelten auch für Kleingartenanlagen.

ERLAUBT SIND:

Campingtoiletten, deren Benutzung die Entsorgung der Fäkalien über eine Abwasserabgabestelle voraussetzt. Die in den Wasserschutzgebieten befindlichen Kolonien sind verpflichtet, unverzüglich eine Abwasserübergabestelle zu errichten, sofern dort nicht bereits eine vorhanden ist.

VERBOTEN IST:

Das Kompostieren der Inhalte von Trockentoiletten aus privaten Haushalten und Kleingärten.

Die Verwendung von Trockentoilettensystemen mit anschließender Kompostierung (wie Streutoiletten, Verdunstungstoiletten) ist also hier nicht möglich. Vorhandene Trockentoiletten dürfen in einer Übergangszeit von 3 Monaten nach Inkrafttreten einer Wasserschutzgebietsverordnung weiter genutzt werden. Neue Trockentoiletten dürfen nach der Ausweisung eines Wasserschutzgebiets nicht mehr angeschafft werden. Gleiches gilt auch für vereinzelt vorhandene Trockentrenntoiletten. Eine Entsorgung von Inhalten aus Trockentoiletten und von Fäzes aus Trockentrenntoiletten über den Restmüll ist nicht zulässig.

AUSNAHMEREGELUNG FÜR SPLITTERKOLONIEN BZW. KLEINSTKOLONIEN

Für eine kleine Zahl von Parzellen, in Splitterkolonien bzw. Kleinstkolonien (weniger als 10 zusammenhängende Parzellen), wurde eine Ausnahmegenehmigung mit der Hamburger Stadtreinigung getroffen. Hier dürfen Verpackungstoiletten eingebaut und verwendet werden bzw. vorhandene Trockentoiletten in Verpackungstoiletten umgewandelt werden. Die Entsorgung erfolgt in diesen Ausnahmefällen, in reißfesten Beuteln verpackt, über die Restmülltonne. Die Betroffenen wurden gesondert informiert.

In den festgesetzten Wasserschutzgebieten Billstedt, Curslack/Altengamme, Süderelbmarsch/Harburger Berge und Eidelstedt/Stellingen wie auch in dem zukünftigen Wasserschutzgebiet Stellingen-Süd befinden sich Kleingartenparzellen in der Verwaltung des Landesbundes für Gartenfreunde e.V. und der Bahn-Landwirtschaft.

Ab dem Zeitpunkt, wenn das Wasserschutzgebiet Stellingen-Süd ausgewiesen wurde, gelten für die dortigen Vereine die gleichen Regularien wie für die Vereine in den bereits jetzt bestehenden Wasserschutzgebieten.

Die Liste der Kleingartenvereine in Wasserschutzgebieten wird gesondert veröffentlicht und ist auf der Homepage des LGH unter „www.gartenfreunde-hh.de –> Vereine –> Infothek –> Merkblätter und Dokumente“  zu finden.


Wer die Serie aus der Mitte der siebziger Jahre nicht kennt, hat etwas verpasst. Damals spielte Telly Savallas die Hauptrolle. Dieses ist ein Remake, auf das wir sehr stolz sind. Danke Didi!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

40 Jahre alte deutsche Wertarbeit macht wieder Kleinholz!

Der Häcksler des Waldfriedens war in der Werft. Es gab neues Öl und einen neuen Filter sowie neue Kerzen – ist ja bald Adventszeit. Der reparierende Mechaniker sagte: Das Öl sah aus wie Teer.Tat wohl Not, der Ölwechsel. Didi holte den alten Schredder aus dem entfernten Stadtteil Bahrenfeld ab. Gaaanz langsam – dabei hat er viele Autos hinter sich gelassen.

 

Und nun ist er wieder im Heimathafen, der alte Häcksel-Recke. Willkommen daheim!

 

 

 

 

 


WIR HABEN FERTIG!

Aber nur für dieses Jahr.

Sonntag, 6. Oktober wurde vorm 303er-Vereinshaus abgegrillt. Und es gab sogar was zu essen! 😛 Lecker wars. Dicken Dank an das Tresen-Team!!

Und weil die Außentemperatur doch eher im niedrigen Bereich anzusiedeln war gabs endlich wieder heißen Rüpelsheimer Nierentritt mit Gewürzbeutelchen und Zuschuss. 


Information zur Umfrage zur Abwasserentsorgung
auf den Kleingartenparzellen unseres Vereins

  1. Der veröffentlichte Fragebogen für Parzellenpächter im „Gartenfreund“ vom März 2019 ist für unseren Verein nicht gültig!
  2. Wir bekommen einen separaten Fragebogen für unseren Verein vom Landesbund, da wir in einem Wasserschutzgebiet liegen.
  3. Dieser Fragebogen ist noch nicht erstellt.
  4. Wenn er uns vorliegt, kann er im Vereinshaus abgeholt werden. Informationen dazu in den Schaukästen oder auf unserer Internetseite unter „Aktuelles“.
  5. Die Abgabe dieses Fragebogen ist freiwillig.
  6. Der ausgefüllte Fragebogen ist dann an den Landesbund zu schicken. Adresse: LGH Hamburg Fuhlsbütteler Str. 790, 22337 Hamburg.
  7. Der Verein wird bei uns abgegebene Fragebögen nicht weiterleiten.
  8. Der Landesbund wird die Fragebögen auswerten.
  9. Bei Kontrollen unseres Kleingartenvereins vom Landesbund oder der Behörde BUE wird vorher der Verein informiert.

Wir werden dann über die Schaukästen und über unsere Webseite die Mitglieder über den Termin der Kontrolle und den Inhalt informieren.

Hamburg den 14. April 2019, der Vorstand



Unsere Weinkarte

  • Selter, Kaffee 0,70 €
  • Cola, Fanta, Sprite 1 €
  • Astra/Holsten 1,20 €
  • Krombacher 1,40 €
  • Weizen 1,70 €
  • Sekt klein 2,50 €
  • Sekt groß 7,50 €

Falls mal wieder eingebrochen wurde:

Wenn im Schadensfall Versicherungsansprüche geltend gemacht werden sollen, ist das Formular der Basler Versicherung auszufüllen. Formulare sind bei unserem Vorstand oder beim Hamburger Landesbund der Gartenfreunde unter diesem Link (www.gartenfreunde-hh.de) erhältlich.

R A T T E N P L A G E !

Immer wieder wurden in der letzten Zeit in den Parzellen der Kolonie 303 und der „Kleinen Waldecke“ deutlich vermehrt Ratten gesichtet.

Liebe Gartenfreunde,
dies ist nicht nur auf den heißen Sommer zurückzuführen. Auch unser Verhalten ist dafür verantwortlich.

Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Essensreste, altes Vogelfutter, Reste eines Grillfestes und Ähnliches nicht im Komposthaufen entsorgt werden.

Wenn der Vereinsabfallbehälter voll ist, ist es völlig asozial Mülltüten einfach daneben abzustellen. Für die Ratten ist es zudem ein gefundenes Fressen.

Müll und Abfälle dürfen nicht außerhalb der Laube gelagert werden.

Um der Rattenplage Herr zu werden müssen wir einen Kammerjäger beauftragen. Wir dürfen es nicht selber machen.
Die Kosten für die Bekämpfung der Ratten in unserem KGV 303 durch eine Fachfirma belaufen sich auf ca. 1900 €.
Diese Ausgabe wäre rausgeworfenes Geld, wenn sich nicht jeder Pächter an die oben aufgeführten Regeln hält. Nur so lässt sich die Lebensgrundlage der Ratten einschränken und reduzieren.

Hamburg, 1. September 2018
Der Vorstand KGV 303